Kennt Ihr das Gefühl? Es ist Sommer, man wird zum Grillen eingeladen und fragt sich, was man als vegane Person denn mitbringen kann? Gekaufte Würste und anderes veganes Grillgut schmecken oft fade und sind dabei sehr teuer. Außerdem sind Fertigprodukte oft wenig geeignet, um die unveganen Freund*innen beim BBQ zu beeindrucken.
Selbstgemachtes ist nicht nur immer am leckersten, es spart auch unnötigen Verpackungsmüll.

Mit diesem veganen BBQ Deluxe esst Ihr an einem Grillabend garantiert am Besten oder könnt gleich selbst die tollste Grillparty schmeißen!

Meine Grillabende sind weit über die veganen Geschmacksknospen hinaus beliebt!
Ich habe sogar mal eine Kochshow zum Thema Vegan Grillen auf der Vegan Mania in Würzburg gegeben.

Grillfackel mit Mampfmodel
Vegane Grillfackel

Vor einigen Jahren gab es jedoch ein Mal ein ‘Missverständnis’ mit einem Fleischesser. Dieser hatte sich schon 5-6 Mal ein Stück von meinem GrillfVleisch nachgeholt, als er erfuhr, dass dieses vegan sei. Daraufhin gab er mit das angebissene Stück zurück und sagte, dass vegan ja gar nicht sein Ding sei. Als ich meinte, dass er doch schon diverse davon verputzt hätte, brach er das Gespräch ab und lief schnell zum Biervorrat.
Kann anscheinend nicht jede*r damit umgehen, mal einen Abend klimafreundlich und ohne Tierleid gegessen zu haben. Ansonsten bekomme ich zum Glück immer sehr viel Lob und auch das Feedback, dass ich von Euch online zu meinen Rezepten beomme ist einfach toll! Danke dafür!

Hier eine kleine Zusammenstellung von Rezepten und Gerichten, mit denen Euer veganes BBQ zum Highlight der Grillsaion wird! Mit dabei natürlich viele Klassiker für den Grill, von mir als Fleischersatz veganisiert.
Für die jeweiligen Rezepte, könnt Ihr immer auf die Links klicken.

GrillVleisch:

Wie die allermeisten Menschen, assoziiere ich Grillen sofort mit Fleisch, in meinem Fall allerdings veganes Grillfleisch. Vornehmlich aus Seitan, habe ich viele saftige und würzige Leckereien kreiert, die nur darauf warten von der Grillzange gewendet und dann genüsslich verspeist zu werden.

Grillspieße
Grillspieße mit Seitan

Mit diesen Rezepten müsst Ihr auf dem Grill an Nichts sparen:

GrillVleisch: zarte Steak in Marinade, die sogar leicht blutig aussehen.

Grillfackeln: der Klassiker vom Grillrost, lecker veganisiert

Grillspieße: Vleisch- und Gemüsespieße

Thüringer Rostbratwurst: leckere Würstchen auf Seitan- und Bohnenbasis

Virginia Steaks: mit würziger Pfefferkruste

Tandoori Seitan Spieße: indische Fleischspieße auf Seitanbasis

Burger für’s BBQ:

Auch Burger sind eine tolle Abwwechselung für den Grillabend. Frische Patties, direkt vom Grill und dann können sich alle ihre Burgerbrötchen nach Lust und Laune selbst mit Salat und verschiedenen Saucen belegen.

Burger Hawaii - mit gegrillter Ananas
Burger Hawaii mit gegrillter Ananas

Diese veganen Bugerrezepte eignen sich besonders gut für den Grill:

Hamburger: der Klassiker, veganisiert

Portobello Burger: Burgerpatties aus marinierten Riesenchampignons

Mad Rib Burger: Saftiger, bissiger, veganer Rib Burger in BBQ Sauce

Burger Hawaii mit gegrillter Ananas: Besonders aromatisch, da die Ananasscheibe auch vom Grill kommt

Grillgemüsebeilagen vom Grill:

Farbe und Awechselung im Geschmack bringen diese leckeren Gemüse auf den Grillteller.

Gefüllte Champignons
Gefüllte Champignons

Maiskolben: am besten in ihrer grünen Schale auf dem Grill gegart

Cremig gefüllte Champignons: am einfachsten in Alufolie verpackt und gegrillt

Kartoffeln in Alufolie: direkt in der Glut garen

Gemista, gefüllte Paprika und Tomaten: im Ofen 30 Minuten vorbacken, dann einzeln in Alufolie wickeln und auf dem Grill weiter braten)

Mit veganer Bratwurst
Selbstgemachter Pflaumensenf

Saucen und Dips:

Gute Saucen und Dips sind ein Muss beim Grillen. Natürlich dürfen Ketchup, Senf und eine Flasche BBQ Sauce nicht fehlen, aber besonderes angesagt sind selbstgmachte Variationen.

Mayonnaise: in 5 Minuten einfach selbst gemacht

Remoulade: der nordische Klassiker, lecker zu Grillkartoffeln und veganem Grillfleisch.

Verschiedene Kräuterbuttersorten wie Bärlauchbutter, Tomatenbutter oder Lavendelbutter.

Koriandercreme: für die, denen Koriander schmeckt ein Traum

Englische Mint Sauce: schmeckt nicht nur zu Roast, sondern auch zu Grillsteaks und Co.

Pflaumensenf: Abwechselung in der Senflandschaft mit herrlich fruchtiger Note

Saté Sauce: in den Niederlanden ein Must Have beim BBQ

Sour Cream Dip: vegan auf Cashewbasis

Tomatenkonfitüre: herzhaft süße Marmelade, ein wundervoller Dip

Baba Ganoush
Baba Ganoush, gerösteter Auberginendip

Besonders lecker zu Brotbeilagen:

Hummus: schmeckt am besten selbstgemacht und geht ganz einfach

Tzaziki oder Aioli: Knoblauch, Knoblauch, Knoblauch!

Kashke Bademjan oder Baba Ganoush: würzige, arabische Auberginendips

Guacamole oder Avocado Dip: aromatisch und frisch

Kräuterquark: perfekt zu Grillgemüse

Falls es Burger gibt, empfehle ich auch Bier-Senf-Sauce, Rauchige Westernsauce oder Honey Mustard Sauce.

Weitere Beilagen:

Neben dem klassischen Fladenbrot oder Baguette, kann man auch ganz wunderbar selbst eine Beilage backen. Insbesondere als Mitbringsel, wenn man zum Grillen eingeladen wird oder sowieso abgemacht wurde, dass jede*r etwas zum Essen beisteuert.

Kräuter-Pull-Apart-Bread
Zupfbrot, als Kräuter Pull Apart Bread

Als gebackene Beilagen empfehle ich:

Cornbread: ein köstliches Bort aus der Tex Mex Küche

Tomate Räuchertofu Muffins: Herzhafte Muffins, einfach und abwechselungsreich

Zupfbrot: Herzhaftes Kräuterbrot zum auseinanderzupfen

Knoblauchknoten mit Käsedip: würzig und lecker

Salat und Sonne
Veta Wassermelonen Salat

Auch sommerliche Salate dürfen beim BBQ nicht fehlen. Zum Beispiel:

Veta Wassermelongen Salat: mit selbstgemachtem veganen Feta

Schwäbischer Kartoffelsalat: ein Klasiiker unter den deutschen Kartoffelsalaten

Mediterraner Kartoffelsalat: mit Rucola und Tomate

Gerösteter Kartoffelsalat mit Knoblauchdressing aus Ofenkartöffelchen

Party Nudelsalat: klassisch mit veganer Mayonnaise

Ranch Nudelsalat: ein aerikanischer Nudelsalat mit veganem Ranchdressing

Tortellini Salat: italienisch, mit selbstgemachtem Pesto

CousCous Salat: wie türkischer Kisir

CousCous Salat mit grünem Spargel und Veta: sommerlich frisch

Panzanella: italienischer Brotsalat

Belugalinsensalat mit Möhre und Kohlrabi, proteinraich und gesund

Linsensalat mit Bulgur, Kidneybohnen und Mais

Reissalat: fruchtig und frisch

Farmersalat: wie das Original, nur vegan

Krautsalat: griechisch, einfach und immer wieder lecker

Gurkensalat mit gerösteten Cashews: mal etwas Anderes als der typische Gurkensalat

Piyaz, türkischer Weiße Bohnen Salat

Wakame Salat: japanischer Algensalat aus Wakame Algen

Auberginenröllchen
Auberginenröllchen

Weitere leichte, aber vollmundige Beilagen, die das BBQ fantastisch ergänzen:

Gemüse Anti Pasti: typisch italienisch, einfach zu machen

Eingelegte Auberginen: würzig mit Kräutern eingelegt

Auberginenröllchen: gefüllt mit crmeigem Hummus und getrockneter Tomate

Eingelegte Gurken: Essiggurken, selbstgemacht

Fermentierte Rote Beete: köstlich und sehr gesund

Nicht vergessen:

Den Grill! Dazu genügend Kohlen, Grillanzünder und ein Feuerzeug.
Und nicht zuletzt: Getränke. Wobei ich es auch immer ein gutes Konzept finde, wenn ich mich um das Essen kümmere und die Gäste bringen die Getränke mit. Dann verteilt sich auch die Schlepperei beim Einkaufen oder wenn man nicht zuhause grillt.

GrillVleisch
Grillvleisch, saftig, würig und leicht ‘blutig’

Zubereitung von Grillgut:

Die Grillkohle sollte gleichmäßig durchgeglüht sein. Das erkennt man daran, dass sie überall von einer weißen Ascheschicht überzogen ist und nicht mehr brennt. Dann ist der beste Zeitpunkt ereicht, um anzufangen das Rost mit dem Grillgut zu belegen.

Alle Zutaten, bis auf die Kartoffeln, auf dem Grill zubereiten. Vorsicht, dass das Rost nicht zu weit unten liegt und alles zu schnell anbrennt.
Die Tandoori Seitan Spieße am besten in einer Grill-Alupfanne grillen oder den Rost höher stellen, sonst verbrennt die Marinade schnell.
Die Kartoffeln am Rand des Grills für ca. 20-30 Minuten in die heißen Kohlen legen, nach 10 Minuten wenden. Nach 20 Minuten mit einer Gabel oder einem Holzspieß einstechen, sollte die Kartoffel noch nicht weich sein, entsprechend länger grillen.

Während der Grill nach und nach abkühlt, das Rost entsprechend tiefer setzen. Bei Bedarf kann auch noch Kohle nachgeschüttet werden, diese muss dann erneut nachglühen und wird mit einer weißen Ascheschicht überzogen sein. Dann kann es in die nächste Grillrunde gehen.

Ich wünsche Euch eine wunderbare Grillsaison!

Hat Dir dieses Rezept gefallen?

Wenn Du mir einen Kaffee spendieren möchtest, damit ich auch weiterhin Rezepte entwickeln, kochen und fotografieren kann, um sie auf dailyvegan.de zu veröffentlichen, kannst Du mir gerne eine kleine Paypal-Spende zukommen lassen.
Ich bitte Dich das aber nur zu tun, wenn Du selber so viel Geld hast, dass es auf Deinem Konto nicht auffällt. Wenn Du wenig Geld hast, möchte ich, dass Du Dir lieber selbst etwas gönnst.

Summary
BBQ Deluxe – wie Nicht-Vegane Leute neidisch werden!
Article Name
BBQ Deluxe – wie Nicht-Vegane Leute neidisch werden!
Description
Mit diesem veganen BBQ Deluxe Artikel esst Ihr an einem Grillabend garantiert am Besten oder könnt gleich selbst die tollste Grillparty schmeißen! Meine Grillabende sind weit über die veganen Geschmacksknospen hinaus beliebt! Hier findet Ihr eine kleine Zusammenstellung von Rezepten und Gerichten, mit denen Euer veganes BBQ zum Highlight der Grillsaion wird! Mit dabei natürlich viele Klassiker für den Grill, von mir als Fleischersatz veganisiert.
Author
Publisher Name
dailyvegan.de
Publisher Logo