Es ist Sauregurkenzeit! Saure Gurken kann man überall sehr günstig kaufen, aber selbst eingelegt schmecken sie immer noch am besten! Knackig, frisch und mit einer ganz besonderen Gewürzmischung!
Wer die Möglichkeit hat selbst Gurken anzubauen, hat es dabei natürlich besonders gut. Als ich Kind war, hat mein Opa oft kiloweise Gurken vom Wochenmarkt geholt oder sie von Verwandten vom Land abgestaubt. Dann haben wir die Gurken zusammen eingelegt und hatten dadurch das ganze Jahr über leckere, selbstgemachte, saure Einlegegurken.
Inzwischen mache ich nicht mehr ganz so viele davon, aber so ein kleiner Vorrat lohnt sich immer!

Zutaten für 2 Gläser saure Gurken (mit je 1000 ml Volumen):

1 kg Einlegegurken (Einmachgurken, keine Salatgurken)
2 EL Salz
500 ml Kräuteressig
750 ml Wasser
100 g Zucker
2 Zwiebeln, gewürfelt
1 EL Dill, gehackt
4-6 Dolden Dillblüten mit Samenkapseln
4 TL Senfsaat
8 Wacholderbeeren
4 Lorbeerblätter

Zubereitung:

Die Gurken gründlich waschen, schrubben und trocknen. Stiel und Blütenende abschneiden.
2 saubere 1000 ml Einmachgläser mit kochendem Wasser ausspülen.

Wasser, Essig, Zucker und Salz zum Kochen bringen. Währenddessen Gurken, Dill, Zwiebeln und Gewürze auf die vier Gläser verteilen. Das kochende Essigwasser randvoll eingießen und die Gläser verschließen.

An einem kühlen, dunklen Ort lagern. Drei bis vier Wochen lang ziehen lassen, damit die Gurken den Geschmack des Suds aufnehmen.
Gut verschlossen halten die eingelegten Gurken bis zu einem Jahr. Geöffnete Gläser am besten im Kühlschrank aufbewahren, dort halten sie einige Wochen bis Monate.

Saure Gurken schmecken prima in Kartoffelsalaten, zu veganem Labskaus oder in Vleischsalat. Oder auch einfach so als Snack!

Guten Appetit!

Print Friendly, PDF & Email
recipe image
Name:
Eingelegte saure Gurken, nach Opas Art
Author:
Published on:
Prep time:
Cook Time:
Total time:
Average rating:
51star1star1star1star1star Based on 2 Review(s)