Gestern haben zwei Freunde von mir endlich ihre Hochzeit feiern können. Nach jahrelangem Hin- und Her mit der Ausländerbehörde und verschiedenen Ämtern, hohen Anwaltskosten deswegen, ständigen Rückschlägen und viel Angst und Bangen, haben sie es endlich geschafft! Entsprechend ausgelassen und schön war dann auch die Feier!
Von mir bekamen sie diese einstöckige Hochzeitstorte mit Fondant und kleinen, blauen Rosen geschenkt. Innen gefüllt als Regenbogentorte mit köstlicher, frischer Limettencreme und buntem, lockeren Vanillebiskuit.
Ich freue mich unwahrscheinlich, dass die beiden jetzt endlich so zusammen leben können, wie sie es möchten!

Zutaten für eine 26 cm Hochzeitstorte:

Böden:
6 x Biskuitboden
Lebensmittelfarben: lila, blau, grün, gelb, orange und rot

Limettencreme:
1200 g veganer Quark oder Skyer (Du kannst auch veganen Joghurt einige Stunden abseihen)
5 geh. TL Limettenabrieb (Bio)
5 EL Limettensaft
150 g Zucker
5 geh. TL Agar Agar (reines)
180 ml vegane, aufschlagbare Sahne

Buttercreme:
400 g Puderzucker
250 g Alsan, Zimmertemperatur
50 g Vanillezucker
2-3 EL Sojamilch

750 g Fondant
Fondant oder Blütenpaste, sowie vegane Lebensmittelfarben für das Dekor
Etwas Zuckerguss und Zahnstocher zum Befestigen des Dekors

Zubereitung:

Böden:
Sechs Biskuitböden für die Hochzeitstorte nach diesem Rezept backen, den Teig dabei jeweils in den Farben der Regenbogenfahne einfärben.
Die Böden vollständig auskühlen lassen, dann mit einem Tortenscheider gerade schneiden, so das die Ausbeulung oben weg ist. Sie sollten dann jeweils etwa einen cm dick sein. Die Teigreste kannst Du naschen oder zum Beispiel Cake Pops daraus machen.

Limettencreme:
Ich mache für diesen Kuchen eine sehr feste Creme, damit der Kuchen gerade und unter dem Fondant stabil wird. Die Cremeschichten müssen immer erst auskühlen, bevor die nächste Schicht angelegt werden kann, daher ist dieser Teil etwas zeitaufwendig, da er mit diversen Wartezeiten verbunden ist.
240 g Quark mit 30 g Zucker und 1 geh. TL Agar Agar aufkochen und 2-3 Minuten köcheln lassen. 1 geh. TL Limettenabrieb und 1 EL Limettensaft einrühren. 5 Minuten auskühlen lassen.
30 ml vegane Sahne aufschlagen und unter die heiße Masse heben.
Den untersten (lila) Tortenboden in einen Tortenring geben, diesen darum verschließen. Den Boden mit der Limettencreme bedecken und diese glatt streichen. Anschließend eine halbe Stunde im Kühlschrank abkühlen lassen.
Mit den weiteren vier Cremeschichten ebenso verfahren. Gegebenenfalls einen zweiten Tortenring hinzufügen oder den ersten verschieben. Die Hochzeitstorte zum Schluss noch einmal eine Stunde auskühlen lassen.
Nach einer halben Stunde den letzten Boden auflegen.

Buttercreme:
Puderzucker mit der weichen Butter und dem Vanillezucker schaumig rühren. Ungefähr 2-3 Esslöffel Sojamilch dazugeben bis eine geschmeidige Masse entsteht.

Den Tortenring vorsichtig von der Torte entfernen. Die Hochzeitstorte komplett mit Buttercreme einstreichen. Diese sollte möglichst glatt und knitterfrei sein, das geht am besten mit einer Winkelpalette.
Eine Stunde in den Kühlschrank stellen, damit die Buttercreme fest wird.

Fondant:
Um die Torte mit Fondant einzudecken werden ungefähr 750 g Fondant benötigt. Dieser muss vor dem Ausrollen weich geknetet werden. Dafür die Hände mit Kokosöl eincremen und den Fondant so lange kneten, bis er eine Kaugummi-artige Konsistenz hat. Die Torte ausmessen. Der Durchmesser plus 2 x Höhe wird als Grundfläche für den Fondant benötigt, hier sind das etwa 53cm.
Den Fondant ungefähr 1-2 mm dünn ausrollen. Fondant rollt man am besten auf einer Silikonmatte oder einer anderen ganz glatten Oberfläche aus. Diese Oberfläche dazu mit Stärke bepudern. Ich nutze dafür ein zugekonotetes Strumpfhosenende als Pudersäckchen. Als Roller eignet sich am besten ein großes Plastikrohr, z.Bsp. ein Wasserrohr aus dem Baumarkt oder eine Fondantrolle.
Den Fondant vorsichtig über die Torte geben und glatt streichen. Das geht am besten auf einem drehbaren Teller mit Hilfe einer Winkelpalette oder eines Tortenspachtels. Dabei den Fondant am Rand leicht nach unten ziehen und die Luft raus drücken, so dass keine Falten entstehen.
Den Fondant unten herum abschneiden und den Rand andrücken. Die abgeschnittenen Fondantreste mit einem Küchentuch säubern und zu einem Klumpen verkneten. Mit diesen Resten kann man jetzt prima das Dekor herstellen. Dabei sind Deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt.
Ich habe es dieses Mal schlicht gehalten und den Fondant mit etwas blauer Lebensmittelfarbe eingefärbt und 5 Rosen daraus geformt.
Die bunte Vielfalt kommt dann umso überraschender, später im Anschnitt, wenn die Regenbogenschichten freigelegt werden.

Je nachdem wie groß die Stücke geschnitten werden reicht diese Regenbogentorte für 20-25 Personen. Da sie relativ hoch ist, können sehr schmale oder geteilte Stücke verteilt werden.

Guten Appetit und eine schöne Party!

Print Friendly, PDF & Email
recipe image
Name:
Kleine Hochzeitstorte, mit Fondant, Regenbogenbiskuit und Limettencreme
Author:
Published on:
Prep time:
Cook Time:
Total time: