Engelsaugen oder Husarenkrapfen

Plätzchen mit Geleekleks, manche nennen sie Engelsaugen, andere Husarenkrapfen. Beliebt in der Weihnachtsbäckerei sind sie auf jeden Fall, da sie kinderleicht zu backen sind und besonders gut schmecken.
In meinem Rezept habe ich sie natürlich lecker veganisiert.

Zutaten für ca. 35 Engelsaugen:

150 g Alsan, weich
70 g Zucker
1 EL Vanillezucker
1 EL Eiersatz, verrührt mit 3 EL Wasser
1 Messerspitze Kurkuma
140 g Mehl
100 g gemahlene Haselnüsse
1 PR Salz
1 PR Nelken, gemahlen
1 PR Zimt
100 g Johannnisbeergelee oder anderes Gelee

Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Alsan, Zucker, Vanillezucker, Kurkuma und Eiersatz mit dem Mixer cremig rühren. Mehl, Nüsse, Salz und Gewürze mischen und darüber streuen. Alles zu einem geschmeidigen, gut formbaren Teig kneten. Diesen in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen.

Den Ofen auf 170° Ober- und Unterhitze vorheizen.

Eine Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig darauf noch ein Mal kneten. Mit einem Löffel kleine Portionen abnehmen und zu kleinen Bällchen formen, ungefähr zwei bis drei Zentimeter groß. Diese auf ein Backblech mit Backpapier legen.

Mit einem Kochlöffelstiel in jedes Bällchen eine Mulde drücken. Das Gelee leicht erwärmen und vorsichtig mit einem Teelöffel in die Keksmulden gießen.

Ca. 12-15 Minuten goldbrauch backen, mit Puderzucker bestäuben und auskühlen lassen.

Die Husarenkrapfen oder Engelsaugen in einem Luftdichten Gefäß, wie einer Dose, aufbewahren.

Guten Appetit!

recipe image
Rezept:
Husarenkrapfen oder Engelsaugen
Veröffentlicht am:
Zubereitungszeit:
Kochzeit:
Zeit insgesamt:
Durchschnitt:
51star1star1star1star1star Based on 8 Review(s)