Ein aromatisches Rezept aus der Gewürzküche: selbstgemachtes Bärlauchsalz. Mit diesem edlen Würzsalz kannst Du den kräftigen Bärlauchgeschmack ganz einfach und lange haltbar machen.

Als absoluter Wildkräuterfan, versuche ich das kurze Zeitfenster der Frühlingskräuter immer möglichst vielseitig zu nutzen. Abgesehen von frischen Gerichten aus der Wildkräuterküche, gehört für mich auch immer das Konservieren der Kräuter dazu. Das gilt vor allem für meinen gesammelten Bärlauch! Und neben Pesto und Paste bietet Wildkräutersalz ein tolle Möglichkeit dafür.

Dieses edle Gewürzsalz schmeckt nicht nur ganz besonders köstlich, das kräftige Grün des Salzes gibt auch tolle Farbtupfer auf belegten Broten, zum Beispiel mit veganem Frischkäse und auf anderen hellen Speisen. Auch als kleines Geschenk aus der Küche ist es bestens geeignet.

Gewürze selber machen lohnt sich immer, wenn man besondere Geschmäcker und einzigartige Würzmischungen sucht. Selbstgemachte Salze, wie mein Bärlauchsalz, können einfachste Gerichte zu einem kleinen kulinarischen Highlight machen. Dabei sind sie kinderleicht zubereitet und sehr preisgünstig.

Mein Rezept für selbstgemachtes Kräutersalz kann man natürlich auch für viele andere Kräuterarten verwenden. Je nachdem wie viel Feuchtigkeit die gewünschten Kräuter beinhalten kann man die Kräutermenge oder die Dörrzeit etwas variieren.

Wenn Dich Kräuterwanderungen interessieren, Du mehr aus der Kräuterküche kochen willst und Kräuter sammeln gehst oder Wildkräuter bestimmen lernen willst, empfehle ich Dir mein kleines Wildkräuterlexikon.

Zutaten für ca. 300 g Bärlauchsalz:

60 g Bärlauch
300 g grobes Meersalz

Zubereitung:

Den Bärlauch grob hacken, dann mit der Küchenmaschine zerkleinern, bis er fein gehackt bis leicht breiig ist. Das grobe Meersalz dazu geben und alles zermahlen. Dabei sollte das Salz gut mit dem Bärlauch vermischt sein. Es dürfen ruhig noch grobe Salzstücke in der Masse sein, aber keine erkennbaren Bärlauchstückchen. Das Wildkräutersalz sollte nun durchgängig kräftig grün und feucht sein.

Die feuchte, selbstgemachte Kräutersalz auf einem Backpapier glatt streichen. Bei 50° für 3-4 Stunden im Dörrautomat trocknen. Sollte das Bärlauchsalz noch feuchte Stellen haben, die Dörrzeit verlängern.

Alternativ zum Dörrautomat kann auch ein Backofen zum Trocknen des Salzes verwendet werden. Dafür den Ofen auf 50° Umlufthitze einstellen. Das Bärlauchsalz auf mittlerer Schiene trocknen. Einen Kochlöffelstiel in die Ofentür klemmen, so dass die feuchte Luft entweichen kann.

Das getrocknete, selbstgemachte Kräutersalz klein bröseln und luftdicht verschlossen aufbewahren.

Viel Spaß mit dem selbstgemachten Bärlauchsalz!

Hat Dir dieses Rezept gefallen?

Wenn Du mir einen Kaffee spendieren möchtest, damit ich auch weiterhin Rezepte entwickeln, kochen und fotografieren kann, um sie auf dailyvegan.de zu veröffentlichen, kannst Du mir gerne eine kleine Paypal-Spende zukommen lassen.
Ich bitte Dich das aber nur zu tun, wenn Du selber so viel Geld hast, dass es auf Deinem Konto nicht auffällt. Wenn Du wenig Geld hast, möchte ich, dass Du Dir lieber selbst etwas gönnst.

Print Friendly, PDF & Email
recipe image
Name:
Bärlauchsalz - Wildkräutersalz ganz leicht selber machen
Author:
Published on:
Prep time:
Cook Time:
Total time:
Average rating:
51star1star1star1star1star Based on 3 Review(s)