BĂ€rlauchpaste

Grundlage für viele Bärlauch-Gerichte, wie Pesto. Die Bärlauchpaste ist lange haltbar und kann somit auch noch außerhalb der Bärlauch-Saison gegessen werden.

Bei der Bärlauch-Ernte gilt: wenn Du ein Bärlauchfeld gefunden hast, zerreibe ein Blatt zwischen den Fingern und rieche daran, wenn es lauchig bzw. Knoblauch-artig riecht hast Du wirklich Bärlauch gefunden. Junger Bärlauch sieht einigen Giftpflanzen ähnlich, daher bist Du mit der Geruchsprobe auf der sicheren Seite.

Zutaten für ca 1 l Bärlauchpaste:

1 kg Bärlauch
2 EL Salz
500 ml Öl, kalt gepresst (z.B. Sonnenblumen- oder Rapsöl)

Zubereitung:

Den Bärlauch gründlich waschen und die Stiele entfernen. Die Blätter grob hacken und mit dem Salz und Öl zu einem Brei pürieren oder in der Küchenmaschine zerkleinern.

In kleine Schraubverschlussgläser füllen. Mit einem Löffel andrücken, um Lufträume zu verhindern. Mit einer dünnen Ölschicht bedecken, um Gärung und Oxidation zu vermeiden. Die Paste an einem kühlen, dunklen Ort aufbewahren, dann hält sie ungefähr 1 Jahr.
Man kann die Bärlauchpaste anstatt sie in kleine Schraubgläser zu füllen auch einfrieren.

recipe image
Rezept:
Bärlauchpaste
Veröffentlicht am:
Zubereitungszeit:
Kochzeit:
Zeit insgesamt:
Durchschnitt:
51star1star1star1star1star Based on 13 Review(s)