Kürbisbrot, Kürbiskuchen, Kastenkuchen mit Kürbis, Pumpkinbread, wie auch immer man dieses Rezept nennen will: es handelt sich um die saftigste, luftigste und aromatischste und schmackhafteste Leckerei mit Kürbis, Nüssen und Schokolade!
Herbstlich gewürzt mit Zimt, Nelken, Muskat und Orange ist Pumpkinbread eine echte Abwechselung zu deutschen Kastenkuchen wie Marmorkuchen.

Vegan Backen – einfach lecker

Mein veganes Rezept für amerikanisches Kürbisbrot zeigt, wie einfach vegan Backen sein kann. Ein schnell gemachter veganer Rührteig, der locker und luftig aufgeht, dabei saftig bleibt und auch am nächsten oder übernächsten Tag nicht zu trocken ist. In wenigen Minuten zusammen gerührt, nur den Kürbis muss man etwas vorbereiten.

Wer einen Körper hat und einen Bikini trägt, hat eine Bikinifigur

Wenn zur Kürbissaison die Temperaturen sind deutlich sinken, ist die Sache mit der Bikinifigur ist für dieses Jahr auch vom Tisch. Wobei ich ja eh finde, wer einen Körper hat und einen Bikini trägt, hat eine Bikinifigur.
Daher, als einer der ersten Herbstboten auf dailyvegan.de für dieses Jahr: mein süßes, saftiges, fluffiges Kürbisbrot! Angelehnt an amerikanisches Pumpkinbread, aber rein pflanzlich. Auf deutsch wäre der Begriff Kürbiskuchen passender als Kürbisbrot, mit duftenden Gewürzen, Walnussstückchen und Schokodrops. Eine leckere Eröffnung der Kürbissaison und ganz einfach zu backen!

Zutaten für eine mittelgroße Kastenform:

Kürbispüree:

1/2 Hokaidokürbis, ca. 400 g

Teig:

200 g Mehl
130 g Zucker
80 g Rohrzucker
100 ml Rapsöl oder Sonnenblumenöl
3 EL Kichererbsenmehl (oder Eiersatz oder Sojamehl), verrührt mit 6 EL Wasser
2 geh. TL Backpulver
2 TL Zimt, gemahlen
1/4 TL Muskat, gemahlen
1/4 TL Nelken, gemahlen
1/2 TL Salz
2 TL Orangenschalenabrieb
50 g Walnüsse, grob gehackt
80 g vegane Schokoladenstückchen oder -chips

Zubereitung:

Kürbisbpüree:

Den Ofen auf 200° Ober- und Unterhitze vorheizen.
Den halben Hokaidokürbis, mit der offenen Seite nach unten, auf ein Backblech mit Backpapier legen. Auf mittlerer Schiene 40 Minuten backen.
Aus dem Ofen holen, abkühlen lassen, in kleine Stücke schneiden und diese zu einem sämigen Brei pürieren. Es sollten ca. 300 g Kürbispüree daraus werden.
Alternativ kannst Du auch fertiges Kürbispüree aus der Dose nehmen.

Kürbisbrot:

Den Ofen auf 180° Ober- und Unterhitze vorheizen.
Das Kürbispüree, Mehl, Zucker, Rohrzucker, Öl, Kichererbsenmehl, Backpulver, Salz, Orangenabrieb und die Gewürze miteinander zu einem Teig mixen.
Walnüsse und Schokostückchen unterheben.
Eine mittelgroße Kastenform einfetten und den Teig hinein geben.
Auf mittlerer Schiene ca. 60 Minuten backen. Nach 50 Minuten alle paar Minuten testen, ob der Kuchen fertig ist. Dazu mit einem Holzspieß hinein pieken. Wenn kein Teig haften bleibt ist der Kuchen durch und gar.

Kürbisbrot abkühlen lassen und vorsichtig aus der Form stürzen.

Guten Appetit!

Tipp:

Aus der zweiten Kürbishälfte kannst Du eine leckere Kürbissuppe kochen oder Bulgur mit geröstetem Kürbis, Fenchel und roter Beete zubereiten.

Hat Dir dieses Rezept gefallen?

Wenn Du mir einen Kaffee spendieren möchtest, damit ich auch weiterhin Rezepte entwickeln, kochen und fotografieren kann, um sie auf dailyvegan.de zu veröffentlichen, kannst Du mir gerne eine kleine Paypal-Spende zukommen lassen.
Ich bitte Dich das aber nur zu tun, wenn Du selber so viel Geld hast, dass es auf Deinem Konto nicht auffällt. Wenn Du wenig Geld hast, möchte ich, dass Du Dir lieber selbst etwas gönnst.

Print Friendly, PDF & Email
recipe image
Name:
Kürbisbrot - Pumkinbread - Kürbiskuchen
Author:
Published on:
Prep time:
Cook Time:
Total time:
Average rating:
51star1star1star1star1star Based on 16 Review(s)