Rotes Thai-Curry (แกงเผ็ด)

Kaeng Phet (Auf Thai: แกงเผ็ด) kennt man in westlichen Ländern unter dem Namen Rotes Thai-Curry. Übersetzt heißt es ungefähr ’scharfe Suppe‘. Besonders an warmen Tagen erfreut sich dieses Gericht großer Beliebtheit, für manch einen ist es eine schöne Urlaubserinnerung.
Im Gegensatz zu indische Currys, bei denen die Gewürze angebraten werden, werden Thailändische Currys mit selbst hergestellten Würzpasten gemacht. Diese zu machen ist sehr mühseelig und man bekommt auch nur sehr schwer alle nötigen Zutaten dafür, zumindest hier in Europa. Daher greifen wir auf eine fertige zurück. Diese gibt es in jedem Asia-Geschäft, allerdings muss man darauf achten eine vegane zu kaufen, da manche Curry-Pasten mit Fisch-Soße oder Garnelen-Paste gemacht werden.

Zutaten für 3-4 Portionen Thai-Curry:

1 TS (Tasse/Cup) Reis
2 TS Wasser

2 Dosen Kokosmilch
1 EL rote Curry-Paste
1 kleine Zucchini, gewürfelt
1 Süßkartoffel, gewürfelt
2 Kartoffeln, gewürfelt
10 Champignons, geviertelt
1 rote Paprika, in Streifen
1 Handvoll Zuckerschoten
2 Möhren, in Streifen
1 Handvoll Bambussprossen
1 EL Ingwer, in dünnen Streifen
Saft von 1/2 Limette
2 EL Soja-Sauce
1 Handvoll Thai-Basilikum
5 Limonen-Blätter
2 Chili-Schoten, klein gehackt
Öl

Zubereitung:

Den Reis in einem Topf oder Reiskocher aufsetzten und gar kochen.

Während dessen die Kokosmilch in einem Wok erhitzen und die rote Curry-Paste dazu geben. Beides kurz köcheln lassen und verrühren.

Das Gemüse (kann variiert werden, man kann auch Tofu- oder Saitan-Stückchen hinzu geben), die Chilis und den Ingwer dazu geben und, je nach Gemüsesorten, 5 bis 10 Minuten gar kochen.

Den Limetten-Saft, Limonen-Blätter, Thai-Basilikum und die Soja-Sauce dazu geben und noch ein Mal kurz aufkochen lassen.

Das Rote Thai-Curry auf Reis servieren. Guten Appetit!

recipe image
Rezept:
Rotes Thai-Curry (แกงเผ็ด)
Veröffentlicht am:
Zubereitungszeit:
Kochzeit:
Zeit insgesamt:
Durchschnitt:
51star1star1star1star1star Based on 15 Review(s)