Kartoffelpuffer, lecker wie von Oma und Opa! Auch Reibekuchen oder Reiberdatschi genannt, sind Kartoffelpuffer ein traditionelles Gericht aus Deutschland, Tschechien, der Slowakei, Luxemburg, Polen, der Ukraine, Weißrussland, Österreich und Bulgarien.
Mit einer leichten Zwiebelnote, die den Puffern ein tiefes, erdiges Aroma verleiht. Außen kross angebraten, dennoch weich, große Kartoffeltaler, ein wenig an Pfannkuchen erinnernd. Einfach ein Lieblingsessen bei Klein und Groß.

Karoffelpuffer sind eine einfache, preisgünstige Mahlzeit.

Aus regionalen Zutaten, die rund ums Jahr erhältlich sind. Denn sowohl Kartoffeln als auch Zwiebeln lassen sich problemlos monatelang einlagern. Damit sind sie auch in den wenigen Monaten im Jahr, in denen man sie nicht ernten kann, aus der Region erhältlich.

Eine einfache, preisgünstige Mahlzeit aus nur 7 Zutaten

Einfach und schnell gemacht, mit Zutaten, die man eigentlich immer im Haus hat. Alle Zutaten sind preisgünstig, Kartoffelpuffer sind damit ein perfektes Low Budget Vegan Essen, dass auch am Monatsende super schmeckt. Perfekt auch als Mahlzeit nach Feierabend oder als schneller, selbstgemachter Snack zwischendurch.

Die Toppings variieren nach Region und Geschmack

Je nach Region und Geschmack werden Kartoffelpuffer mit reichlich süßen oder salzigen Beilagen serviert.
Ich esse sie schon immer am liebsten mit Apfelmus. Aber auch gerne mit einfachen, cremigen Dips wie meiner selbstgemachten, veganen Sour Cream.

Welche Beilagen sind Euch am liebsten? Postet Eure Puffer und Beilagen nach meinem Rezept gerne auf Facebook, Instagram, Twitter oder Pinterest und tagged @dailyvegan.de.

Zutaten für ca. 8 Kartoffelpuffer:

700 g Kartoffeln, geschält und gerieben
1 Zwiebel, fein gehackt
1,5 EL Kichererbsenmehl (oder Sojamehl oder Eiersatzpulver), verrührt mit 2 EL Wasser
1 Pr. Muskat
3 geh. EL Mehl
1 Pr. Salz
1 Pr. Pfeffer

Öl (Rapsöl, Sonnenblumenöl oder Pflanzenöl)

Apfelmus oder andere süße oder herzhafte Toppings

Zubereitung:

Die geriebenen Kartoffeln mit den Händen ausdrücken, so dass sie überschüssige Flüssigkeit verlieren.
Dann mit den Zwiebelstückchen in eine Schüssel füllen, vermengen und anschließend mit dem angerührten Kichererbsenmehl verkneten. Mehl, Salz, Pfeffer und Muskat dazu geben und ebenfalls verkneten.

Reichlich Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen.

Zwei gehäufte Esslöffel des Kartoffelpufferteigs in die Pfanne geben und einen flachen runden Fladen daraus formen. Diesen von beiden Seiten in der Pfanne goldbraun braten.

Mit Apfelmus oder Deinem Lieblingstopping servieren. Aber auch pur schmecken meine Kartoffelpuffer schon sehr gut!

Guten Appetit! Lass es Dir schmecken!

Du bist auf der Suche nach mehr Rezepten für leckere, vegane Snacks?

Stöber doch einfach mal durch meine Kategorie ‘Snacks‘, hier auf dailyvegan.de. Dort findest Du viele Rezepte und Anregungen.

Hat Dir dieses Rezept gefallen?

Wenn Du mir einen Kaffee spendieren möchtest, damit ich auch weiterhin Rezepte entwickeln, kochen und fotografieren kann, um sie auf dailyvegan.de zu veröffentlichen, kannst Du mir gerne eine kleine Paypal-Spende zukommen lassen.
Ich bitte Dich das aber nur zu tun, wenn Du selber so viel Geld hast, dass es auf Deinem Konto nicht auffällt. Wenn Du wenig Geld hast, möchte ich, dass Du Dir lieber selbst etwas gönnst.

Print Friendly, PDF & Email
recipe image
Name:
Kartoffelpuffer, lecker wie von Oma und Opa!
Author:
Published on:
Prep time:
Cook Time:
Total time:
Average rating:
4.51star1star1star1star1star Based on 23 Review(s)