Poke Bowl – ein Hawaiianischer Fischsalat. Man könnte auch Sushi Bowl dazu sagen. Poke Bowls beinhalten, neben Fsch und reis, viele frische Zutaten. Ein ganz besonders köstlicher Genuss! In meinem Rezept natrülich vegan, mit selbstgemachtem Tomaten Thunfisch.

Wie viele Gericht aus Hawaii, verschmelzen auch bei der Poke Bowl allerlei asiatische Einflüsse mit lokalen Zutaten.

Meine Poke Bowl hat als Highlight meinen aromatischen, selbstgemachten, veganen Tomaten-Thunvisch. Dieser wird auf duftendem Jasminreis gebettet. Kombiniert mit Wakame-Algen-Salat und Avocado. Außerdem sauer eingelegte Radieschen und Möhren, während Ananas und Mango eine natürliche Süße spendieren.

Zutaten für 2 x Poke Bowl:

Tomaten Thunfisch:

2 mittelgroße Tomaten
1/2 TS (Tasse/cup) Sojasauce
2 Knoblauchzehen, gepresst
2 EL Reisessig

Wakame-Algen-Salat:

2 EL Wakame-Algen
1 TL Reisessig (Asialaden)
1/2 TL Sesamöl (Asialaden)
1 TL Limettensaft
1/2 TL Ingwer, frisch gerieben
1 kleine Knoblauchzehe, gepresst
2 TL Koriander, frisch, fein gehackt
1 TL Zucker
1 PR Chilipulver

1/2 Tasse Jasminreis

1 Radieschen, in dünnen Scheiben
1/2 Karotte, in dünnen, kutzen Streifen
1 EL Reisessig
1/2 TL Salz

1/4 Mango, gewürfelt
1/8 Ananas, gewürfelt
1 Avocado, halbiert und in dünnen Scheiben
ein paar Sprossen
1 TL gerösteter Sesam

Zubereitung:

Tomatenthunvisch:

Den Ofen auf 150° Ober- und Unterhitze vorheizen.

Einen kleinen Topf mit Wasser zum kochen bringen. Die Tomatenhaut unten an der Tomate kreuzförmig einritzen. Dann die Tomaten in das kochende Wasser tunken. dazu nimmt man am besten eine eine Schaumkelle. Mit diesr hält man die Tomaten ins Wasser, bis sich die Haut löst.

Nun die Tomaten pellen, halbieren und mit einem Messer oder Löffel entkernen. Die Hälften in jeweils 3 Streifen schneiden.

In einer kleinen Auflaufform die Sojasauce, Reisessig und Knoblauch verrühren. Die Tomatenstreifen darin wenden und für 4-5 Minuten in den Ofen stellen.
Im Sud vollständig abkühlen lassen. Dann die Knoblauchstückchen vom veganen Thunfisch abstreifen.

Den ThunVisch kannst 1-2 Tage vorher zubereiten und im Kühlschrank lagern.

Wakame-Algen-Salat:

Den Seetang mit heißem Wasser übergießen und 10 Minuten einweichen lassen.
Alle anderen Zutaten, außer dem Sesam, miteinander verrühren.
Den Seetang in einem Sieb abgießen und etwas ausdrücken. Mit dem Dressing vermengen und den Sesam darüber streuen.
Eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.
Der Wakame Algensalat hält sich gut für 1-2 Tage, wenn er kühl gelagert wird.

Jasminreis zubereiten:

Den Jasminreis in 250 ml, leicht gesalzenem, Wasser gar kochen. Dafür den Reis im Wasser aufköcheln, dann auf niedrigster Stufe garen lassen, bis das Wasser absorbiert ist. Gelegentlich umrühren.

Die Avocado nach dem Schneiden mit Limettensaft beträufeln, damit sie nicht braun wird, außerdem gibt der Saft ein schönes Aroma.

Pickled Radieschen und Pickled Karotte:

Das Radieschen und die Karotte mit dem Reisessig und dem Salz vermengen und ziehen lassen, während der Reis kocht.

Poke Bowl anrichten:

Den Reis auf 2 Schüsseln verteilen und dekorativ mit dem Tomaten-ThunVisch, dem Wakame-Algen-Salat, den Radieschen und Karotte, Obst und der Avocado belegen.
Mit geröstetem Sesam bestreuen, die Sprossen darüber geben und fertig ist die Hawaiianische Poke Bowl.

Guten Appetit!

Hat Dir dieses Rezept gefallen?

Wenn Du mir einen Kaffee spendieren möchtest, damit ich auch weiterhin Rezepte entwickeln, kochen und fotografieren kann, um sie auf dailyvegan.de zu veröffentlichen, kannst Du mir gerne eine kleine Paypal-Spende zukommen lassen.
Ich bitte Dich das aber nur zu tun, wenn Du selber so viel Geld hast, dass es auf Deinem Konto nicht auffällt. Wenn Du wenig Geld hast, möchte ich, dass Du Dir lieber selbst etwas gönnst.

Print Friendly, PDF & Email
recipe image
Name:
Her mit dem schönen Leben - Hawaiianische Poke Bowl!
Author:
Published on:
Prep time:
Cook Time:
Total time:
Average rating:
51star1star1star1star1star Based on 13 Review(s)