Sauerampfersuppe – selbst geerntet und gekocht

Endlich gibt es wieder lange, sonnige Tage! Und der Sauerampfer wächst schon wieder auf fast allen Wiesen und an Wegesrändern. Sein typisch säuerlicher Geschmack macht ihn zu einem beliebten Wildkraut.
Ich mache daraus am liebsten meine herrlich frische, cremige Sauerampfersuppe. Aus den leckeren, sauren Blättchen mit Kartoffeln und Lauch, abgeschmeckt mit veganer Sahne.

Zutaten für 4 Portionen Sauerampfersuppe:

4 handvoll Sauerampfer (ca. 100 g)
400 g Kartoffeln, mehligkochend, gewürfelt
1 kleines Stück Knollensellerie, kleine Würfel
1 dünne Stange Lauch, in dünnen Ringen
1 Zwiebel, gewürfelt
2 EL Alsan
3/4 l Gemüsebrühe
1 TL frisch gepresster Zitronensaft
150 ml vegane Sahne
1 PR Zucker
Salz
Pfeffer
Muskat

Zubereitung:

Alsan in einem großen Topf erhitzen, Lauch und Zwiebel darin anbraten. Kartoffeln und Sellerie hinzugeben und das Ganze mit der Brühe ablöschen.
Etwas Salz, Pfeffer und eine Prise Zucker hinzugeben. Zehn Minuten kochen lassen.
Den Sauerampfer in grobe Stücke hacken. Einige Blätter für die Dekoration in feine Streifen schneiden und zur Seite legen. Den grob gehackten Sauerampfer in die Suppe geben und köcheln lassen bis die Blätter eingefallen sind.
Suppe vom Herd nehmen, Zitronensaft und vegane Sahne einrühren und pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
Die Sauerampfersuppe anrichten und mit den fein geschnittenen Sauerampferblättern und, wenn Du möchtest, auch mit Blüten, zum Beispiel von Sauerklee oder Wiesenschaumkraut, dekorieren.

Guten Appetit!

recipe image
Rezept:
Sauerampfersuppe - selbst geerntet und gekocht
Autor:
Veröffentlicht am:
Zubereitungszeit:
Kochzeit:
Zeit insgesamt:
Durchschnitt:
51star1star1star1star1star Based on 17 Review(s)