Apfelrosentarte! Ich feiere mit diesem Rezept die langsam endende Apfelsaison! In Form von wunderschönen, handgefertigten Rosen aus Äpfeln auf einer cremigen Marzipan- und Puddingfüllung mit einer feinen Note Zimt. Die Füllung ist gebettet in einem zartem, blättrigen Mürbeteig. Deliziös!

Die Fähigkeit Geschmack und Nährstoffe zusammen zu bringen ist ungemein wichtig. Die Fähigkeit die richtigen Zutaten zu vereinen für ein ganzheitliches, aufregendes Geschmackserlebnis.
Aber auch das Auge isst mit. Und bei meiner feinen, aromatischen Apfelrosentarte kommt beides zusammen und es kann einfach niemand widerstehen! Mit diesem Apfelkuchen kommt man lecker durch den grauen November.

Die schöne rosa Farbe meiner Apfelrosen kommt durch die verwendete Apfelsorte. Ich hatte eine alte, kleine Sorte mit dunkelroter Schale. Außerdem habe ich noch eine zweite Sorte mit etwas hellerer, gelblich-roter Schale verwendet. Zusammen genommen bekommen die Apfelrosen dadurch ihre schönen, natürlichen, echten Rosenfarben. Auch farblich fange ich mit diesem Kuchen die schöne Herbststimmung ein.

Beide Apfelsorten werden erst Ende Oktober bis Anfang November so richtig reif und lecker. So kann ich diese Apfeltarte jetzt mit frisch geerntetem, saisonalen Obst backen.

Über die Jahre habe ich hier auf meinem Blog viele Apfelkuchenrezepte gesammelt. Für mehr Apfelkuchen könnt Ihr einfach hier klicken oder die Suche benutzen. Daily Vegan – vegane Rezepte für jeden Tag.

Zutaten für 1 x 26cm Spingform Apfelrosentarte:

Mürbeteigboden:

200 g Mehl
1/4 TL Salz
1 EL Zucker
150 g Alsan (oder vegane Butter), kalt, in 1-2 cm großen Würfeln
4-5 EL eiskaltes Wasser

Marzipan-Pudding-Füllung:

150 g Marzipanrohmasse
Ca. 1 EL Puderzucker

400 g veganer Sojajoghurt
1 Pkg. Vanillepuddingpulver
1/4 TL Zimt
1 EL Vanillezucker
2 EL Zucker

Apfelrosen:

Ca. 700 g Äpfel
100 g Zucker + 1-2 EL Zucker
1/2 Zitrone, der Saft

Zubereitung der Apfelrosentarte:

Veganer Mürbeteig:

Mit einem Mixer 120 g Mehl, Salz und Zucker vermengen. Die Alsanwürfel dazu geben und mixen bis sich ein pastenartiger Teig formt. Das passiert von alleine, nach einer ausgiebigen Krümelphase.
Die Schüssel rundum auskratzen, so dass der Teig locker in der Mitte liegt. Das restliche Mehl dazu geben und kurz einmixen. Der Teig sollte jetzt wieder krümelig, zerbrochen aussehen.

Mixer beiseite legen und 4 EL eiskaltes Wasser über den Teig träufeln.
Mit einem Kuchenspachtel den Teig platt drücken und dadurch das Wasser einarbeiten. Sobald das Teigstück zusammen hält ist der Teig fertig. Sollte er noch auseinander fallen noch 1-2 EL Wasser mehr einarbeiten.

Den Teig mit den Händen zu einem Klumpen kneten. Diesen in Frischhaltefolie für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank legen. Dort kannst Du ihn aber auch bis zu zwei Tage lagern. Der Teig lässt sich daher sehr gut vorbereiten.

Den durchgekühlten Teig auf einer großzügig bemehlten Arbeitsfläche wenige Millimeter dick ausrollen. Eine 26 cm Springform mit Backpapier auslegen, den Rand einfetten und die Form mit dem Teig auslegen. Dabei sollte ein Mürbeteigboden mit einem ca. 2 cm hoher Rand entstehen.

Marzipan-Vanillepudding-Schicht:

Den Backofen auf 170° Ober- und Unterhitze vorheizen.

Etwas Puderzucker auf einer Arbeitsfläche aussieben. Das Marizpan rund darauf ausrollen und den Mürbeteigboden damit belegen. Den Boden jetzt mehrfach mit einer Gabel einstechen. Dabei durch die Marzipandecke und den Mürbeteig stechen.

Veganen Joghurt, Puddingpulver, Zimt, Vanillezucker und Zucker in einer Schüssel mit einem Schneebesen verrühren. Dann auf die Marzipanmasse in der Tarte geben und glatt streichen.

Für 25 Minuten im Ofen backen. Aus dem Ofen holen und abkühlen lassen.

Schneiden der Äpfel und Belegen des Kuchens:

Wie formt man Apfelrosen?

Einen Liter Wasser mit 100 g Zucker und dem Saft einer halben Zitronen in einem Kochtopf verrühren.

Die Äpfel links und rechts vom Kerngehäuse abschneiden, so dass Ihr fast zwei Hältfen und eine dicke Scheibe habt. Siehe Fotos. Die Scheibe könnt Ihr naschen. Die beiden abgeschnittenen Hälften mit einem Hobel oder einer Reibe in hauchdünne Scheiben hobeln. Die Apfelscheiben immer direkt in das Zuckerwasser in den Topf geben, bevor sie braun werden.

Die Apfelscheiben mit dem Zuckerwasser schnell und ganz kurz bei starker Hitze aufkochen. Sobald das Wasser leicht kocht, vom Herd nehmen, absieben und die Apfelscheiben kurz in Eiswasser abschrecken.

Nun geht es daran die Apfelrosen zu formen. Dafür eine Scheibe der gehobelten Äpfel nehmen und um sich selbst aufwickeln. Dann die nächste Scheibe nehmen und um die erste wickeln. Durch das Zuckerwasser kleben die Scheiben ganz gut aneinander. So oft wiederholen, bis eine schöne Rose entstanden ist. Diese auf einem Teller absetzen und weitere Rosen formen. So lange, bis man die Tarte damit belegen kann.

Den Backofen auf 170° Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Rosen auf die Tarte setzen und dabei leicht andrücken. Sobald die Tarte vollständig mit Apfelrosen gefüllt ist, mit 1-2 EL zucker bestreuen. Anschließend für 15 Minuten auf mittlerer Schiene im Ofen backen.

Zum Schluss die Apfelrosentarte abkühlen lassen und anschneiden.

Guten Appetit!

Hat Dir dieses Rezept gefallen?

Wenn Du mir einen Kaffee spendieren möchtest, damit ich auch weiterhin Rezepte entwickeln, kochen und fotografieren kann, um sie auf dailyvegan.de zu veröffentlichen, kannst Du mir gerne eine kleine Paypal-Spende zukommen lassen.
Ich bitte Dich das aber nur zu tun, wenn Du selber so viel Geld hast, dass es auf Deinem Konto nicht auffällt. Wenn Du wenig Geld hast, möchte ich, dass Du Dir lieber selbst etwas gönnst.

Print Friendly, PDF & Email
recipe image
Name:
Apfelrosentarte mit Mürbeteig und Marzipan-Pudding-Füllung
Author:
Published on:
Prep time:
Cook Time:
Total time:
Average rating:
4.51star1star1star1star1star Based on 6 Review(s)