Klassiker in vegan: heute der Zwiebelkuchen.
Zwiebelkuchen ist ein herzhafter Kuchen, der nach seinem hauptsächlichen Belag, den Zwiebeln, benannt ist. Ursprünglich stammt der Kuchen aus dem süddeutschen Raum und der Schweiz sowie aus dem Elsass. Besonders bekannt ist Zwiebelkuchen auch im schwäbischen Raum.
Mein Rezept ist das typische Zwiebelkuchenrezept, ausgesprochen lecker und deftig veganisiert. Sogar mit den typischen Speckwürfeln, hier natürlich auch vegan, die zu jedem gutem Zwiebelkuchen dazu gehören.

Ein perfektes Gericht für die herzhafte Herbstküche, mit regionalen Zwiebeln und weiteren Zutaten, die man immer im Haus hat. Einfach zu backen und immer wieder ein Genuss.

Das Rezept in Bildern:

Hier auch als Video zu sehen, wie lecker mein veganer Zwiebelkuchen wird:

Zutaten für einen 26 cm Zwiebelkuchen mit Hefeteig:

Teig:

250 g Mehl
50 g Alsan, erwärmt
1/2 Würfel Hefe
1 gestr. TL Salz
1 gestr. TL Zucker
150 ml Sojamilch, lauwarm

Belag:

500 g Zwiebeln
50 g vegane Margarine
1 geh. EL Mehl
2 geh. EL Kichererbsenmehl (oder Eiersatzpulver oder Sojamehl), verrührt mit 6 EL Wasser
100 ml vegane Sahne
Salz
Kümmel
75 g Räuchertofu, in kleinen Würfelchen
1 EL Sojasauce
Öl
kalte Margarineflöckchen

Zubereitung:

Veganer Hefeteig:

Zuerst erstelle ich einen Vorteig. Dafür die Hefe in einer kleinen Schüssel zerbröseln und in einer viertel Tasse der angewärmten Sojamilch auflösen. Dann den Zucker und etwas Mehl hinzufügen und glatt rühren. Der Vorteig sollte eine zähflüssige Konsistenz haben. Mit etwas Mehl bestreuen und abgedeckt an einem warmen Ort für 15 Minuten gehen lassen.

Den Vorteig zum Mehl geben. Das Salz und die Sojamilch hinzufügen. Den Teig kurz kneten. Dann auch die Margarine zugeben und ordentlich durchkneten.
Wenn Ihr öfter Hefeteige macht, wird Euch dieser hier evtl. etwas fettiger vorkommen, aber das ist genau richtig.
Den fertigen Teig abgedeckt für eine halbe Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Backofen auf 200° Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Teig rund ausrollen und eine 26cm Springform damit auslegen. Dabei hilft es, die Springform mit Backpapier auszulegen. Der Rand des Teigs sollte ungefähr 2-3 cm hoch sein.
Eine halbe Stunde mit einem Handtuch zugedeckt in der Form gehen lassen.

Vegane Speckwürfel:

Den Räuchertofu in der Sojasauce wenden und in einer heißen Pfanne mit etwas Öl knusprig braten. Anschließend beiseite stellen.

Veganer Zwiebelkuchenbelag:

Die fein gewürfelten Zwiebeln in dem Alsan auf mittlerer Hitze unter dauerndem Rühren glasig dünsten. Die Zwiebeln sollen dabei nicht braun werden. Das Mehl anschließend unterrühren und die Masse abkühlen lassen. Sobald der Hefeteig in der Form aufgegangen ist, die vegane Sahne und das angerührte Kichererbsenmehl zu den Zwiebeln hinzufügen und gut unterrühren. Mit Salz abschmecken.

Den Belag dann in die mit dem Teig ausgelegte Kuchenform geben und anschließend noch mit dem Räuchertofu und etwas Kümmel bestreuen. Ob Ihr lieber Kümmelsamen oder gemahlenen Kümmel nehmen wollt ist dabei Geschmackssache.
Abschließend noch einige Margarineflocken auf den rein pflanzlichen Zwiebelkuchen geben.

Auf der mittleren Schiene ca. 30-35 Minuten backen.

Tipp:

Der Zwiebelkuchen schmeckt besonders gut mit einem Glas Federweißer.

Hat Dir dieses Rezept gefallen?

Wenn Du mir einen Kaffee spendieren möchtest, damit ich auch weiterhin Rezepte entwickeln, kochen und fotografieren kann, um sie auf dailyvegan.de zu veröffentlichen, kannst Du mir gerne eine kleine Paypal-Spende zukommen lassen.
Ich bitte Dich das aber nur zu tun, wenn Du selber so viel Geld hast, dass es auf Deinem Konto nicht auffällt. Wenn Du wenig Geld hast, möchte ich, dass Du Dir lieber selbst etwas gönnst.

Print Friendly, PDF & Email
recipe image
Name:
Zwiebelkuchen - klassisch, aber vegan
Author:
Published on:
Prep time:
Cook Time:
Total time:
Average rating:
4.51star1star1star1star1star Based on 30 Review(s)