Die meisten Rezepte aus der französischen Küche sind nicht dafür berühmt vegan zu sein. So auch die Pissaladière, das ist eine Art Fusion aus Zwiebelkuchen und Pizza. Mit Oliven und Fisch ergibt sich eine deftige Mahlzeit mit tiefen, aufregenden Aromen. Und das Beste: mit meinem Rezept könnt Ihr die französische Pissaladière ganz einfach vegan backen. Originalgetreu und ohne Einbußen im Geschmack.

Die Sardellen mache ich vegan aus Auberginen

Die köstliche französische Sardellen-Zwiebeltarte habe ich in diesem Rezept mithilfe meiner Auberginensardellen veganisiert. Auf der französischen Zwiebeltarte paart sich das salzig-saure Umami-Aroma der veganen Sardellen dabei wunderbar mit der saftigen, leicht karamellig schmeckenden Zwiebelschicht und den bissfesten schwarzen Oliven.

Die Pissaladière hat ihren Ursprung in der Provence

Die Pissaladière ist eine Spezialität aus der Provence in Südfrankreich, insbesondere aus Nizza, doch sie ist über die Stadt hinaus bis nach Italien verbreitet.

Zeit die französische Küche zu veganisieren

Alle wissen: die französische Küche ist hoch geschätzt und berühmt, jedoch wirklich nicht für vegane Speisen. Daher ist es höchste Zeit das eine oder andere Gericht zu veganisieren!

Ich habe letztes Jahr für einige Wochen gehobene vegane Menüs in einer Künstler*innenresidenz in der Provence gekocht und in Menerbes auch einen veganen Käseworkshop gegeben.
Da ich bekanntlich eine Vorliebe regionale und saisonale Zuaten habe, habe ich mich in der Vorbereitung dafür mit der provenzalischen Küche auseinander gesetzt. Und dabei unter anderem dieses leckere Rezept entwickelt. Ich hatte meine rein pflanzliche Pissaladière dann auch in Frankreich zubereitet und eine der Gäste, die wohl sehr gerne und regelmäßig die original Pissaladière isst sagte, das sei eine der besten, die sie je gegessen hat. Einige Tage zuvor hatte sie noch leicht naserümpfend die Teilnahme an meinem veganen Käseworkshop abgelehnt. Das hat sie nach dem Genuss meiner Zwiebeltarte dann auch bereut, was mich besonders gefreut hat.

Mit meiner Variante der Pissaladière schmeckt’s wie in Frankreich!

Zutaten für 1 Blech (4 Portionen Pissaladière):

Teig:

400 g Mehl
1 EL Seitan-Fix (optional, der erhöhte Glutengehalt macht den Teig jedoch luftiger)
2 TL Salz
1 Pkg Trockenhefe
1 TL Zucker
2 EL Olivenöl
Ca. 250 ml lauwarmes Wasser

Topping:

1,5 kg Zwiebeln, in Streifen
2-3 Zweige Thymian
3 Knoblauchzehen
1 EL weißer Balsamico
Olivenöl
Salz

Ca. 100 g vegane Sardellen
1 handvoll schwarze Oliven, entkernt

Zubereitung:

Teig:

Trockenhefe in einer Schüssel geben. Den Zucker einrühren. Etwa 50 ml lauwarmes Wasser hinzugeben und untermengen. Das Wasser ist lauwarm, wenn es sich weder kalt noch warm anfühlt, also Körpertemperatur hat. Es darf nicht über 40° warm sein, damit die Hefe nicht zerstört wird.
Die Hefe nun 15 Minuten gehen lassen.

Mehl, Salz und Olivenöl vermengen. Sobald die Hefe schön aufgegangen ist, diese in das Mehl einkneten. Nach und nach lauwarmes Wasser einkneten, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist, der nicht an den Fingern klebt. Sollte der Teig zu feucht sein, noch etwas Mehl hinzu geben.
Abgedeckt an einem warmen Ort für eine Stunde gehen lassen. Anschließend auf bemehlter Arbeitsfläche ausrollen und auf ein Backblech mit Backpapier geben.

Zwiebeltopping:

Während der Teig für die Pissaladiere geht, etwas Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Zwiebeln hinein geben und anbraten, bis sie weich, glasig und goldgelb geworden sind. Sie sollten dabei nicht zu braun werden. Während des Bratens gelegentlich umrühren.
Die ganzen Knoblauchzehen, Thymianzweige, Balsamico und etwas Salz hinzu geben. Nun einen Deckel auf die Pfanne geben und die Zwiebeln für 30 Minuten auf kleinster Flamme garen lassen. Hin und wieder umrühren. Dann den Deckel abnehmen und weitere 15 Minuten köcheln, auch dabei ab und zu umrühren.

Während des Ausrollen des Teigs die Zwiebeln abkühlen lassen.

Den Ofen auf 220° Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die gebratenen Zwiebeln auf dem Teig verteilen. Darauf die veganen Anchovies auslegen. Hierbei ein Zick-Zack-Muster in Form von aneinander gereihten Rauten bilden. Jede Raute mit einer Olive bestücken.

Für 25-30 Minuten im Ofen backen, bis die Pissaladière goldbraun und knusprig ist.

In Quadrate schneiden und genießen.

Guten Appetit!

Hat Dir dieses Rezept gefallen?

Wenn Du mir einen Kaffee spendieren möchtest, damit ich auch weiterhin Rezepte entwickeln, kochen und fotografieren kann, um sie auf dailyvegan.de zu veröffentlichen, kannst Du mir gerne eine kleine Paypal-Spende zukommen lassen.
Ich bitte Dich das aber nur zu tun, wenn Du selber so viel Geld hast, dass es auf Deinem Konto nicht auffällt. Wenn Du wenig Geld hast, möchte ich, dass Du Dir lieber selbst etwas gönnst.

Print Friendly, PDF & Email
recipe image
Name:
Pissaladière - französische Sardellen-Zwiebeltarte - vegan
Author:
Published on:
Prep time:
Cook Time:
Total time:
Average rating:
4.51star1star1star1star1star Based on 14 Review(s)