Ich habe als Kind sehr gerne Rosinenbrötchen gegessen. Aus fluffig-süßem, weichen Quark-Öl-Teig. In diesem Rezept habe ich sie veganisiert. Und ich muss sagen: ich bin begeistert. Ab jetzt vermisse ich Rosinenbrötchen nicht mehr!

Diese weichen Milchbrötchen sind einfach fantastisch für ein langes, gemütliches Sonntagsfrühstück oder als süßer Snack am Nachmittag!

Ihr könnt anstelle der Rosinen natürlich auch Schokosplitter nehmen und habt dann locker-luftige Schokoladenbrötchen.

Zutaten für 10 Rosinenbrötchen:

400 g Mehl
1 EL Seitan-Fix
80 g Zucker
1/2 Würfel frische Hefe
4 EL Sojamilch
125 g veganer Quark
1 EL Kichererbsenmehl (oder Sojamehl oder Eiersatzpulver), verrührt mit 3 EL Wasser
1 Pr. Salz
2 TL Vanillezucker
6 EL Öl
100 g Rosinen

Für Glanz und Farbe zum Betreichen:

1/2 EL Kichererbsenmehl, verrührt mit 1 EL Sojamilch und 3 EL Wasser

Zubereitung:

Mehl in eine große Schüssel geben. Mit dem Seitan-Fix vermengen und eine tiefe Mulde darin formen. Das Seitan-Fix gibt dem Mehl einen höheren Gluten-Gehalt, was den Teig besser aufgehen und fluffiger werden lässt. Wenn Du gerade kein Seitan-Fix da hast, kannst Du es notfalls auch weg lassen.

Die Hefe in die Mulde bröseln, dann 1 EL des Zuckers darüber streuen. Die Sojamilch leicht erwärmen, so dass sie lauwarm ist. Sie darf dabei aber nicht über 40° warm werden, da dass die Hefekulturen zerstört. Die richtige Temperatur hat sie, wenn Du eine Fingerspitze rein hältst und sich die Sojamilch weder kalt noch warm anfühlt. Die Sojamilch über das Hefe-Zuckergemisch gießen und 10 Minuten ziehen lassen.

Alle Zutaten für den Teig, bis auf die Rosinen, gründlich miteinander verkneten. Sollte der Teig zu trocken sein noch etwas mehr Sojamilch dazu geben. Der Hefeteig sollte schon eher fest sein. Dabei aber gut knetbar und er soll nicht stark an den Fingern kleben.
Damit der Teig gut aufgeht, musst Du ihn mehrere Minuten mit der Hand oder ordentlich mit dem Knethaken kneten.
Nun den fertigen Teig zugedeckt etwa 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Nach der Gehzeit den Teig mit der Hand erneut durchkneten. Dabei die Rosinen einarbeiten.

Den Teig auf etwas Mehl zu einer Rolle formen und in 10 gleiche Stücke schneiden. Jedes Teigstück zu einem runden Brötchen formen. Die veganen Rosinenbrötchen auf einem Backblech mit Backpapier verteilen. Dann nochmal an einem warmen Ort für 20 Minuten gehen lassen. Anschließend mit dem Kichererbsenmehl-Sojamilch-Wassergemisch bepinseln.

Den Backofen auf 180° Ober- und Unterhitze vorheizen und die Rosinenbrötchen ca. 20 Minuten backen.

Auskühlen lassen und genießen.

Guten Appetit!

Tipp:

Die Rosinenbrötchen lassen sich auch gut auf Vorrat einfrieren und bei Bedarf aufbacken.

Hat Dir dieses Rezept gefallen?

Wenn Du mir einen Kaffee spendieren möchtest, damit ich auch weiterhin Rezepte entwickeln, kochen und fotografieren kann, um sie auf dailyvegan.de zu veröffentlichen, kannst Du mir gerne eine kleine Paypal-Spende zukommen lassen.
Ich bitte Dich das aber nur zu tun, wenn Du selber so viel Geld hast, dass es auf Deinem Konto nicht auffällt. Wenn Du wenig Geld hast, möchte ich, dass Du Dir lieber selbst etwas gönnst.

Print Friendly, PDF & Email
recipe image
Name:
Fluffig-weiche Rosinenbrötchen aus Quark-Öl-Teig
Author:
Published on:
Prep time:
Cook Time:
Total time:
Average rating:
4.51star1star1star1star1star Based on 23 Review(s)