Mirabellenmarmelade – selbst geerntet und eingekocht

Ende Juli, Anfang August sind die ersten Mirabellen reif. Man kann sie teilweise noch bis Anfang September ernten. Je nach Sorte und Saison.
Die Bäume wachsen wild an vielen Wegrändern oder auf verlassenen Wiesen.
Ihre süßen Früchte schmecken roh, im Kuchen, doch die süß-säuerlich-fruchtige Marmelade daraus ist besonders lecker.
Ich war schon Ende Juli los, da waren erst einige rote Bäume schon reif. Also gibt es dieses Jahr rote Mirabellenmarmelade. Die gelbe ist aber genauso lecker und kann ebenso mit diesem Rezept verwendet werden.
Rote Sorten haben oft eine sehr säuerliche Schale, da sollte man etwas vorsichtiger mit dem Limettensaft umgehen und die Marmelade entsprechend abschmecken.

Ein guter Tipp zum Ernten von wilden Früchten, Beeren oder Nüssen, wenn man sich in einer Gegend noch nicht auskennt: mundraub.org

Zutaten für ca. 3l:

2000 g Mirabellen, entkernt und in Hälften
1 mittelgroßer Apfel, in kleinen Würfeln
1 kg 2:1 Gelierzucker
1 Limette, der Saft davon
evtl. etwas Zitronensaft

Zubereitung:

Die Mirabellen, den Apfel und den Gelierzucker in einen Topf geben, verrühren und mindestens eine Stunde stehen lassen. Das Ganze zum kochen bringen und 10 Minuten köcheln, den Limettensaft dazugeben und alles stückig oder fein (je nach Geschmack) pürieren.
Einen Teelöffel nehmen und etwas Marmelade auf einen Teller geben. Wird diese beim aukühlen fest, kann sie jetzt in heiß ausgespülte, saubere Gläser gegeben werden. Wird sie nicht fest genug, noch etwas Zitronensaft dazugeben, kurz weiter kochen und den Test wiederholen bis die Marmelade fest genug wird.

Die mit kochendem Wasser ausgespülten, sauberen Gläser mit der Mirabellenmarmelade sofort nach dem Befüllen fest verschließen.

Guten Appetit!

recipe image
Rezept:
Mirabellenmarmelade - selbst geerntet und eingekocht
Autor:
Veröffentlicht am:
Zubereitungszeit:
Kochzeit:
Zeit insgesamt:
Durchschnitt:
51star1star1star1star1star Based on 10 Review(s)