Posts Tagged ‘BBQ’

Vegan Mad Rib Burger, rauchig, saftig, BBQ!

Burger -Jieper? Heute gibt es meinen rauchig-saftigen Vegan Mad Rib Burger mit hausgemachter Honey-Mustard-Sauce.
In letzter Zeit sah ich dauernd irgendwo die nervige Werbung für ein ähnliches, aber natürlich unveganes Produkt einer ebenso nervigen Fast Food Kette, bei der ich eh nie essen würde, auch wenn sie vegane Burger hätten. Ich sah mir das Foto davon an und dachte: das kann ich doch auch in vegan machen und leckerer! Da ich ohnehin schon gerne vegane Spare Ribs mache, war der Weg zu diesem Burger ein kleiner Spaziergang, bei dem ein echt geiles Fast Food heraus kam!

...Rezept anzeigen...

Beef Jerkies – schnell weg gefuttert mit Suchtfaktor

Beef Jerkies sind ein Snack aus den U.S.A, die gerne zu Fernsehabenden oder auch einfach zwischendurch gegessen werden. Wie der Name schon verrät sind sie eigentlich nicht vegan. Ihre leicht zähe, aber knusprige Konsistenz auf der man richtig toll rumknabbern und kauen kann, in Verbindung mit ihrem rauchigen BBQ-Geschmack habe ich veganisiert. So schmecken sie wirklich lecker und Gewissen und Umwelt verursachen noch einen guten Beigeschmack.

...Rezept anzeigen...

Vegane Spare Ribs mit K├╝rbisp├╝ree und Coleslaw

Spare Ribs mit Kürbispüree und Coleslaw!
Die Spare Ribs haben den original, herzhaft, rauchigen BBQ-Geschmack, das typische Grillmuster und sie glänzen saftig-lecker zum Anbeissen!
Fun Fact: Als Kind mochte ich nie Fleisch! Aber seit ich mich mit Vleisch beschäftige… 🙂
Das Kürbispüree ist leicht süßlich mit Kokos und einem Hauch scharfer Note.
Der Coleslaw, ein Weißkohlsalat aus den U.S.A, verleiht dem Ganzen eine frisch-knackige Note.
Leckerstes Soulfood und jetzt im Herbst genau das Richtige!

Nachdem ich sehr viele Komplimente und Begeisterung für dieses Rezept bekam, habe ich es beim Veggiekochevent Herbst 2016 angemeldet.

...Rezept anzeigen...

BBQ Deluxe – wie Nicht-Veganer neidisch werden!


Mit diesem veganen BBQ Deluxe esst Ihr an einem Grillabend garantiert am Besten oder könnt gleich die tollste Grillparty schmeißen!

Und über die Menschen, welche die üblichen, ausgeleierten Veganer*innen-Witze machen, die besonderes beim Grillen immer wieder zu hören sind, könnt Ihr dann nur schmunzeln.

BBQ Deluxe für 6-10 Personen, je nachdem wie lang der Abend wird und welche Mengen Du vorbereitest:

GrillVleisch:
10-20 vegane Bratwürstchen (ich empfehle die von Wheaty oder Alnatura)
4-8 Virginia-Steaks
4-8 GrillVleisch
12 Grillspieße
4-8 Schnitzel
4-8 Tandoori Seitan Spieße

Burger:
4 Hamburger
4 Portobello-Burger

Grillgemüse:
10 Maiskolben
12 gefüllte Champignons in Alufolie
10 Kartoffeln in Alufolie
10 Gemista, gefüllte Paprika und Tomaten (im Ofen 30 Minuten vorbacken, dann einzeln in Alufolie wickeln und auf dem Grill weiter braten)

Soßen:
BBQ-Sauce
Ketchup
Mayonnaise
Aioli
Remoulade
Tzaziki
Senf
Bärlauchbutter (der Bärlauch kann auch durch andere Kräuter oder Knoblauch ersetzt werden)

Beilagen:
Fladenbrot
Baguette
schwäbischer Kartoffelsalat
mediterraner Kartoffelsalat
Ranch-Nudelsalat
CousCous Salat
Panzanella
Eingelegte Auberginen

Nicht vergessen:
Getränke
Grill
genügend Kohlen
Grillanzünder

Zubereitung:
Alle Zutaten, bis auf die Kartoffeln, auf dem Grill zubereiten. Vorsicht, dass der Rost nicht zu weit unten liegt und alles zu schnell schwarz wird.
Die Schnitzel und die Tandoori Seitan Spieße am besten in einer Grill-Alupfanne grillen oder den Rost höher stellen, sonst verbrennt die Panade, bzw. Marinade schnell.
Die Kartoffeln am Rand des Grills für ca 20-30 Minuten in die heißen Kohlen legen, nach 10 Minuten wenden. Nach 20 Minuten mit einer Gabel oder einem Holzspieß einstechen, sollte die Kartoffel noch nicht weich sein entsprechend länger grillen.

Tipps:
– Das GrillVleisch, Virginia Steaks, Schnitzel und der Seitan für die Grillspieße kann auch eingefroren werden und somit auf Vorrat angelegt werden.
– Die Grillkohle sollte überall von einer weißen Ascheschicht überzogen sein, und keine Flammen mehr haben, dann ist der beste Zeitpunkt um anzufangen das Rost mit dem Grillgut zu belegen.
– Das lauteste Alphamännchen ist meistens nicht der beste Grillanzünder und oft auch ungeeignet als Chef am Grill.

GrillVleisch – lecker – vegan – echt

Bevor man sich bei einem netten Grillerchen wieder ein Mal dumme Sprüche von Fleischesser*innen anhören muss, kann man auch einfach sein eigenes GrillVleisch mitbringen.
Ich habe dieses GrillVleisch ein Mal bei einem Soli-Essen gegrillt und einige Fleischesser*innen haben nicht geglaubt, dass es sich hierbei wirklich um ein veganes Produkt handelt.
Andere, die es glaubten, wollten das Rezept. Einer wollte allerdings nicht weiter essen, weil das ’nicht so sein Ding‘ sei (er hatte vorher schon 3 Stück verdrückt…).
Mir gefällt es jedenfalls ausgesprochen gut neben leckerem Gemüse auch vegane Würstchen, Spieße oder Vleischstücke wie dieses GrillVleisch zu grillen. Und extrem preisgünstg ist es auch.
Einem onivorem, ausgebildeten Berufskoch hat es vor ein paar Tagen auch sehr gut geschmeckt, als die Fotos entstanden sind.

...Rezept anzeigen...

Grillspie├če mit mariniertem Seitan, Champignons, Zwiebeln und Paprika

Angrillen?
Am Freitag war so schönes Wetter, dass wir die Grillsaison auf dem Dach eröffnet haben. Durch die dunkle Dachpappe war es dort in der Sonne noch ein paar Grad wärmer und wir konnten sogar schon im T-Shirt auf der Decke liegen.
Zu unseren absoluten Favoriten auf dem Grill gehören jedes Jahr wieder diese Grillspieße. Viel Spaß beim Nachbasteln!

...Rezept anzeigen...