Cremige, leicht geröstete Herzoginkartoffeln aus Buchenblattpürree, frisch aus dem Ofen! Kartoffeln mal anders, dennoch leicht umgesetzt und eine perfekte Beilage zu vielen Gerichten!

Wie Ihr wisst liebe ich es mit regionalen und saisonalen Zutaten zu kochen. Nicht nur wegen der Klimafreundlichkeit, sondern auch wegen des Geschmacks!
Und noch lieber koche ich mit selbstgeernteten Zutaten direkt aus der Natur!
Hier deshalb wieder ein Rezept von mir aus der Waldküche! Denn meine Herzoginkartoffeln mache ich mit Buchenblattpüree! Das heißt, ich füge dem Kartoffelpüree zarte, junge Blatttriebe von Rotbuche bei. Junge Buchenblätter haben ein sehr grünes Aroma, leicht nussig und sehr frisch. Das gibt meine französischen Pommes Duchesse ein ganz eigenes, Aroma und mache sie zu etwas ganz Besonderem!

Dies ist ein saisonales Frühlingsrezept. Buchenblätter kann man nur ernten, wenn sie noch ganz jung, hellgrün und zart sind. Zu anderen Jahreszeiten könnt Ihr mit diesem Rezept auch ganz normale, vegane Herzoginkartoffeln machen. Dafür einfach die Buchenblätter weg lassen.

Meine kleinen, veganen Herzoginkartoffeln sind ein echter Hingucker auf dem Teller, denn sie sehen gut aus und sie schmecken ganz phantastisch! Was will man mehr?

Viele Menschen wissen nicht einmal, dass man einige junge Baumblätter essen kann. Früher gehörten sie im Frühjahr in viele Gerichte, sie sind aber schon sehr, sehr lange aus der Mode gekommen. Wenn Ihr auf dailyvegan.de beispielsweise nach ‘Ahorn‘, ‘Fichte‘, ‘Birke‘ oder ‘Buche‘ sucht, findet Ihr einige, leckere Rezepte in denen ich mich mit dieser köstlichen Waldzutat beschäftige!

Zutaten für 4 Portionen Herzoginkartoffeln aus Buchenblattpürree:

600 g Kartoffeln, mehlig kochend
Optional: 2-3 handvoll junge Buchenblätter (Rotbuche), fein gehackt
2 EL Kichererbsenmehl, verrührt mit 6 EL Wasser
20 g vegane Margarine, weich
1 PR Muskat
1/2 TL Salz
150 ml Sojamilch

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen, würfeln und in Salzwasser weich kochen. Noch heiß mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken. Dabei darauf achten, dass keine Stückchen übrig bleiben, es soll ein feiner Brei entstehen.

Die Sojamilch mit den Buchenblättern pürieren. Dann mit dem angerührten Kichererbsenmehl, Margarine, Muskat und Salz verrühren und gründlich mit dem Kartoffelstampf vermengen.

Den Backofen auf 180° Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Masse in einen Spritzbeutel füllen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Die Kartoffelkrönchen direkt auf das Backpapier spritzen. Die gespritzten Kartoffelbreistücke können dabei ruhig eng aneinander liegen, berühren sollten sie sich jedoch nicht.

Auf mittlerer Schiene für 15-20 Minuten backen, bis die Krönchen der Herzoginkartoffeln aus Buchenblattpürree außen leicht braun und kross werden.

Guten Appetit!

Hat Dir dieses Rezept gefallen?

Wenn Du mir einen Kaffee spendieren möchtest, damit ich auch weiterhin Rezepte entwickeln, kochen und fotografieren kann, um sie auf dailyvegan.de zu veröffentlichen, kannst Du mir gerne eine kleine Paypal-Spende zukommen lassen.
Ich bitte Dich das aber nur zu tun, wenn Du selber so viel Geld hast, dass es auf Deinem Konto nicht auffällt. Wenn Du wenig Geld hast, möchte ich, dass Du Dir lieber selbst etwas gönnst.

Print Friendly, PDF & Email
recipe image
Name:
Herzoginkartoffeln aus Buchenblattpüree
Author:
Published on:
Prep time:
Cook Time:
Total time:
Average rating:
51star1star1star1star1star Based on 1 Review(s)