Bratapfel-K├Ąsekuchen – einfach, vegan, lecker

Heute gibt es einen Bratapfel-Käsekuchen.
Überall sind zur Zeit die Äpfel reif, am Wochenende habe ich ungefähr 8 Kilo einer alten, säuerlichen Sorte gepflückt.
Sieben Äpfel davon sind jetzt in diesem leckeren Kuchen gelandet. Die Äpfel sind mit Rum-Rosinen und Marzipan gefüllt, liegen auf einem lockeren Mürbeteig und werden in einer veganen Käsefüllung weich gebacken.

Zutaten für eine 26 cm Springform:

180 g Mehl
50 g Speisestärke
1 EL Eiersatz oder Sojamehl, verrührt mit 3 EL Wasser
180 g Puderzucker
130 g Alsan
1/2 Pkg Backpulver

50 g Rosinen
50 ml Rum
50 g Marzipan Rohmasse
7-8 kleine bis mittelgroße Äpfel

300 ml veganer Quark
1,5 Pkg Vanille-Puddingpulver
500 ml vegane Sahne (ich habe Schlagfix genommen)
90 g Puderzucker
1 Pkg Vanillezucker
1/2 TL Zimt

Zubereitung:

Die Rosinen in dem Rum einlegen und 1 Stunde ziehen lassen.

Das Alsan leicht erwärmen, so dass es weich wird.
Mehl, Stärke und Backpulver vermengen. Den Eiersatz, das Alsan und 90 g Puderzucker einkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für 60 Minuten in den Kühlschrank legen.
Den Teig auf den Boden der Springform drücken, ohne Rand.

Den Ofen auf 175° vorheizen.

Die Rosinen abgießen und leicht ausdrücken. Das Marzipan, 1/2 TL Zimt und die Rosinen vermengen.
Die Äpfel schälen und die Kerngehäuse entfernen. Mit der Marzipanmasse füllen.
Die Äpfel auf dem Kuchen verteilen.
Das Puddingpulver, Puderzucker, Vanillezucker, Zimt, Quark und Sahne unter Rühren zu einem Pudding aufkochen. Sofort nach dem Aufköcheln noch heiß gleichmäßig über die Äpfel gießen. Die Backform danach hin und her schwenken, bis überall gelichmäßig viel Puddingmasse ist.

Auf mittlerer Schiene bei Umluft für ca. 70 Minuten backen.

Den Bratapfel-Käsekuchen vor dem Anschneiden auskühlen lassen.

Guten Appetit!

recipe image
Rezept:
Bratapfel-Käsekuchen - einfach, vegan, lecker
Veröffentlicht am:
Zubereitungszeit:
Kochzeit:
Zeit insgesamt:
Durchschnitt:
51star1star1star1star1star Based on 13 Review(s)